Zwischen 1950 und 1990 wurden Millionen Kinder in sogenannte Kinderkurheime zur Erholung verschickt. 1,8 Millionen allein aus und nach Nordrhein-Westfalen. Statt gesund, kamen viele Verschickungskinder traumatisiert zurück. Wie konnte das passieren? Auf der Homepage https://kinderverschickungen-nrw.de/ wird Aufklärungsarbeit von Betroffenen geleistet.

Der vierte Fachkongress »Das Elend der Verschickungskinder« findet vom 15.-18.
September 2022 bei uns im Kreis Soest in Bad Sassendorf (TuK, Tagungs- und
Kongresszentrum) statt. Der Kongress wird von der bundesweiten Initiative Verschickungskinder unter Beteiligung des Vereins „Aufarbeitung Kinderverschickungen –
NRW“ (AKV-NRW e.V.) veranstaltet. Er wird u.a. gefördert vom NRW-Ministerium für Arbeit/Gesundheit/Soziales (MAGS).

Der AKV-NRW e.V. wird auf dem Kongress weitere Unterstützung bei der Aufarbeitung einfordern – vor allem von den historischen Nachfolgern der Heimträgern. Außerdem gibt es Statements von u.a. Bürgermeister Malte Dahlhoff, Charlotte Quik, MdL und Dennis Maelzer, MdL.

Das Programm bietet mit Vorträgen von Wissenschaftlern wie Hans-Walter Schmuhl, Marc von Miquel und Lena Krull u.v.a. einen Einblick in den aktuellen Forschungsstand. Im Rahmen des Kongresses findet die Vernissage einer Ausstellung zum Thema
»Kinderverschickungen« der Hamburger Künstlerin Heike Fischer-Nagel statt.

ANMELDUNGEN für den KONGRESS über: kongress@verschickungsheime.de

An alle Schreibenden: Für einen BÜCHERTISCH Bücher mitbringen!

Für Betroffene ist der Kongress kostenlos, alle anderen Interessierten bitten wir um eine SPENDE AEKV e.V. über: IBAN: DE70 4306 09671042049800