Die Angst vor Lücken in der Energieversorgung in Europa durch den Konflikt mit Russland ist groß. Deswegen haben sich nun die EU-Mitgliedstaaten darauf geeinigt, für eine Mindestmenge an Gasreserven zu sorgen.

Damit die Energieversorgung in der EU gesichert ist, müssen die Gasspeicher künftig vor dem Winter mit einer Mindestmenge befüllt werden. Auf ein entsprechendes Gesetz einigten sich Vertreter der EU-Staaten und des Europaparlaments.

Dieses sieht vor, dass die Gasspeicher bis zum 01. November 2022 Jahr zu 80 Prozent gefüllt werden müssen und in den kommenden Jahren zum gleichen Stichtag zu 90 Prozent. Diese Verpflichtung soll Ende 2025 auslaufen, wie der Rat der EU-Staaten mitteilte.

Das Gesetz wurde bereits im März von der EU-Komission vorgeschlagen, um die Gasversorgung aufgrund des Kriegs in der Ukraine zu sichern und Preisausschläge einzudämmen.

So hat sich die EU vorgenommen, sich so schnell wie möglich von russischen Energie-Lieferungen unabhängig zu machen.