Da die Preise für Gas und Erdöl immer mehr in die Höhe steigen, ist die Nachfrage nach Holz extrem gesteigert. Das sorgt dafür, dass auch der Holzdiebstahl angestiegen ist.

So klauten Ende Mai Holzdiebe aus einem Waldgebiet bei Detmold innerhalb einer Woche 181 Kubikmeter Holz-Stämme von jeweils fünf Meter Länge und einem Gewicht von 400 bis 500 Kilo. Der Abtransport, müsse dabei wohl mit mehreren Spezial-LKW erfolgt sein.

Der Waldeigentümer-Verband AGDW beobachtet deutschlandweit einen steigenden Trend beim professionellen Holzdiebstahl. Je höher der Holzpreis wird, desto höher ist die Diebstahlsquote. So müssten Holzhändler mittlerweile mit einem Verlust von bis zu zwei Prozent der Jahresernte rechnen.

Nun sollen GPS-Tracker im Baumstamm die Holzdiebe überführen. Bei Bewegung schicken diese dann einen Alarm auf das Handy des jeweiligen Waldbauern. Dieser kann dann in Echtzeit verfolgen, wo sich das geklaute Holz befindet und die Polizei informieren. So können die Diebe auf frischer Tat gestellt werden.