Deutschland steht Mitte Juni schon vor der ersten Hitzewelle des Sommers 2022. Von einer Hitzewelle spricht man, wenn die Temperaturen an drei – je nach Definition auch fünf – Tage hintereinander auf 30 Grad und mehr erreichen.

Den Südwesten des Landes wird es schon ziemlich heftig treffen. Die Temperaturen steigen bis zum Wochenende auf 30 Grad und mehr. Spätestens in der Nacht zum Sonntag erleben die Menschen im Südwesten die erste Tropennacht des Jahres.

Bis zum Wochenende sieht es fast im ganzen Land gleich aus – meist sonnig, trocken und oft sommerlich warm bis heiß. Wenn man den Norden außen vor lässt, da es dort oftmals frischer ist, sind meistens 24 bis 32 Grad möglich. Am heißesten wird es wohl am Oberrhein.

Am Samstag soll es dann nach jetzigen Stand den Höhepunkt der Temperaturen geben – 30 Grad und mehr. Im Südwesten und vor allem an Rhein und Donau kann die Temperatur auf 37 oder 38 Grad klettern.

Wie wir wissen kommt es bei heißen Temperaturen und ansteigender Feuchtigkeit auch zu einem hohen Potenzial für schwere Gewitter, die auch mal Starkregen, Hagel und Sturmböen begleitet werden.