Gemeinsam mit Frankreichs Präsident Macron und dem italienischen Regierungschef Draghi reiste Bundeskanzler Olaf Scholz im Nachtzug in die ukrainische Hauptstadt Kiew. Sie starteten gemeinsam im polnischen Rzeszow.

Der französische Botschafter in Kiew, Etienne de Poncins, hat auf seinem Twitter-Account ein Foto aus der Zeitung veröffentlicht, das die drei Politiker in einem Zug zeigt.

Kiew hatte zuvor Deutschland, Frankreich und in geringerem Maße auch Italien eine zögerliche Unterstützung der Ukraine vorgeworfen. Weiter heißt es, dass die Länder nur langsam Waffen liefern und ihren eigenen Wohlstand über die Freiheit und Sicherheit der Ukraine stellen.

Die Reise soll deswegen ein Zeichen der Unterstützung der EU für die Ukraine im Kampf gegen Russland sein.