Am Mittwoch, 03.08.2022, haben zwei Kinder bei Lengereich, Kreis Steinfurt, eine gefährliche Situation heraufbeschworen und einen ICE-Zugführer zu einer Vollbremsung veranlasst.

Die zwei etwa zehn Jahre alten Jungen hatten sich unmittelbar am Bahngleis vor einem Eisenbahntunnel aufgehalten. Als er mit dem ICE 611 mit einer Geschwindigkeit von etwa 110 km/h unterwegs war, gab er an die Jungen einen Warnpfiff ab.

Einer der beiden Jungen hat seiner Aussage zufolge plötzlich einen Sprung auf das Gleis angetäuscht und den ICE zur Vollbremsung gezwungen.

Dabei wurden weder die Jungen noch Fahrgäste des ICE verletzt. Der Zugführer hingegen erlitt einen Schock und konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Trotzdem brachte er den ICE mit Ziel München noch bis Münster. Damit die Fahrgäste an ihre Ziele gelangen konnten, mussten sie in andere Züge umsteigen.

Die Polizei Lengereich wurde direkt alarmiert und suchte die Jungen in der Umgebung des Tunnels, konnte sie aber nicht mehr finden.Wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren ein.