Am Montagvormittag, 13.06.2022, blockierten fünf Demonstranten den Verkehr in Köln-Ehrenfeld.

Bei den Demonstrierenden handelte es sich um drei Frauen und zwei Männer. Diese setzten sich gegen 08.00 Uhr auf die große Kreuzung an der Ecke Innere Kanalstraße/Am Gleisdreieck (Fahrtrichtung Nippes) und hinderten damit die Fahrzeuge am weiter fahren.

Mit dabei hatten die Demonstrierenden Fahnen und Banner mit Aufschriften wie „Stoppt den fossilen Wahnsinn“. Laut eigener Aussageb handelt sich um Klimaaktivisten der selbsternannten „Letzten Generation“.

Christoph Gilles ist Polizeisprecher und sagte dem WDR auf Anfrage, dass sich zwei der Protestierenden an der Straße festgeklebt hätten. Diese mussten von der Feuerwehr mithilfe eines Lösungsmittels vom Asphalt getrennt werden.

Dank des Protestes musste sogar eine Umleitung eingerichtet werden, da sich ein Rückstau bis zur Venloer Straße gebildet hatte. Gegen 09.30 Uhr konnte die Straße dann wieder komplett freigegeben werden.

Auf die Demonstrierenden kommt nun ein Strafverfahren zu. Zum einen wegen Nötigung und zum anderen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Auch in anderen deutschen Städten soll es heute zu ähnlichen Aktionen gekommen sein.