Laut Landesumweltamt hat der Umfang der Naturschutzflächen in NRW einen neuen Höchststand erreicht. Seit 1995 hat sich der Anteil der Naturschutzflächen an der Landesfläche mehr als verdoppelt.

Den aktuellen Berechnungen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Lanuv) zufolge, erreichten die Naturschutzflächen 2021 eine Ausdehnung von rund 297.000 Hektar. Vergleicht man die Ergebnisse mit 2020 ergibt sich aus den Daten ein Zuwachs von 10.300 Hektar in Jahresfrist.

Zu den Naturschutzgebieten zählen zum Beispiel der Nationalpark Eifel, Nationale Naturmonumente und Wildnisentwicklungsgebiete.

In solchen Gebieten hat der Schutz von Natur und Landschaft Vorrang vor menschlichen Nutzungen.Bei solchen Gebieten handelt es sich um „rechtsverbindlich festgelegte Gebiete“, in denen Natur und Landschaft auf besondere Weise geschützt werden sollen.

So dienen Naturschutzgebiete der Erhaltung, Wiederherstellung und auch Entwicklung von Biotopen und Lebensräumen bestimmter Tiere und Pflanzen.