Yasmin Fahimi, Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, fordert eine grundsätzliche Kehrtwende in der deutschen Flüchtlingspolitik.

Den Zeitungen der Funke Mediengruppe sagte Fahimi, dass sie dabei an einen schnellen Anspruch auf Grundsicherung, aber auch den direkten Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt denkt. Ihr ist nicht erklärlich, warum wir dieses System der Unterscheidung zwischen Grundsicherung und Asylbewerberleistungen immer noch aufrechterhalten.

Sie fordert, dass Flüchtlinge schnell Anspruch auf Grundsicherung und direkten Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen sollen.

Das Problem ist, dass die Flüchtlinge erst zur Ausländerbehörde müssen, um sich den Aufenthalt bestätigen zu lassen. Das geht nur mit persönlichen Termin und bis man diesen bekommt, verstreichen mehrere Wochen.In dieser Zeit steigt natürlich die Chance, dass nicht wohlgemeinte und zum Teil illegale Job-Angebote kämen. Außerdem sollte man Flüchtlinge nicht als Lösung sehen, den Fachkräftemangel zu beheben.

Zur Zeit kommen viele Ukrainerinnen und Ukrainer nach Deutschland, aber wie lange diese bleiben, steht nicht fest.