Dreizehn Hobbykegler von „Stramm am Tisch“ waren erst wenige Stunden auf der Insel Mallorca, als am 20. Mai diesen Jahres das Feuer in der „Why not Mallorca“-Bar ausbrach. Die spanische Justiz wirft ihnen vor, bei einer Balkon-Party im Hotel „Whala!Beach“ Zigarettenstummel aufs Vordach der darunter liegenden Bar geschnipst und so das Feuer ausgelöst zu haben.

Die acht bis zuletzt Inhaftierten von ihnen haben gestern, 15.07.2022, kurz vor 23 Uhr das Gefägnis auf Mallorca verlassen. Die Kegelbrüder wurden von ihren Angehörigen in Empfang genommen. Heute soll es dann zurück nach NRW gehen.

Die Männer befanden sich acht Wochen lang in U-Haft. Nun konnten sie das Gefängnis gegen Zahlung einer Kaution von jeweils 12.000 Euro verlassen. Die Anwältin konnte entlastendes Beweismaterial vorlegen. Aber die spanische Staatsanwaltschaft selbst hatte vor ein paar Tagen auch die Entlassung beantragt.

Die Gründe waren die bereits hinterlegte Sicherheitszahlung von einer halben Million Euro sowie ein Foto und Aufzeichnungen aus dem Hotel, die die Anwältin dem Gericht vorgelegt hatte.Das besagte Foto hat einer der Kegelbrüder kurz vor dem Ausbruch des Feuers auf einem Balkon des Hotels aufgenommen. Darauf sind zwei Vereinsmitglieder zu erkennen und ein junger Mann im Hintergrund. Dieser gehört allerdings nicht zu der Kegelgruppe.

Der Unbekannte steht mit einer Zigarette in der Hand auf dem Balkon des Hotelzimmers, welches sich unmittelbar über der Terrasse der in Brand geratenen Bar befindet.

Aus einem Gutachten geht hervor, dass eine brennende Zigarette das Feuer auf dem Schilfdach des Lokals entfacht haben soll. Auch Videoaufnahmen lenken nun den Verdacht offenbar auf den unbekannten Mann.

Fünf der Kegelbrüder waren bereits im Juni aus der Haft entlassen worden. Und Vier der zu Beginn 13 inhaftierten Männer sind bereits Anfang Juni auf Kaution freigekommen.