Während einer Klassenfahrt in Italien ist ein 17-jähriger Schüler eines Geseker Internats ums Leben gekommen – er ertrank im Comer See.

Nach ersten Ermittlungen ist der Jugendliche offenbar von der Promenade in den Comer See gesprungen. In einem Moment, als wohl die Lehrkräfte kurz nicht aufpassten.

Der 17-Jährige wurde aus dem Wasser gezogen und in ein Krankenhaus gebracht. Leider konnte er nicht wiederbelebt werden.

Nach Angaben von italienischen Zeitungen gilt in dem Bereich der Promenade Badeverbot. Denn dort ist der See tief und es gibt dort gefährliche Strömungen. In den vergangenen Jahren gab es dort schon mehrere tödliche Badeunfälle.

Der Junge besuchte ein in Geseke gelegenes Internat, welches von einem türkischen Trägerverein betrieben wird. Seine Klassenkameraden sollen nun psychologische Unterstützung bekommen.

Die Ermittlungen in dem Fall laufen noch. Eventuell hat der 17-Jährige bei dem Sprung in den noch kühlen See einen Herzstillstand erlitten oder er ist ertrunken. Das steht noch nicht fest.